AGB

Geltungsbereich

Die folgenden Konditionen gelten für alle von Laura-Sophie Fotografie durchgeführten Angebote, Aufträge, Leistungen und Lieferungen.

• Mit Entgegennahme von Leistung aller Art gelten sie in ihrem vollen Umfang als akzeptiert und vereinbart.

• Nebenabsprachen sind nur in schriftlich vereinbarter Form gültig.

• Abweichende Geschäftsbedingungen des Kunden sind nur vom Fotografen schriftlich anerkannt wirksam.

2.) Auftragsproduktionen / Fotoshootings

• Wenn Bilder auf Kundenauftrag hin individuell angefertigt wird, besteht das gesetzliche Widerrufsrecht nur bis zum Beginn des Fotoshooting.
Später eingehende Widerrufe führen nicht zu einer Aufhebung des Vertrags und nicht zur einer Rückerstattung der bereits bezahlten Rechnungssumme.

• Die Aufnahmen sind vom Kunden über eine Onlinegalerie selbst zu wählen – in welcher künstlerischen Form der Bearbeitung diese jedoch dem Kunden ausgehändigt werden, liegt im Ermessen des Fotografen. Besondere Wünsche können geäußert, müssen aber nicht berücksichtigt werden. Entspricht das Endergebnis der künstlerischen Bearbeitung nicht dem persönlichen Geschmack des Kunden, kann, aber muss, der Fotograf diesem nicht entgegenkommen.Ein Anspruch auf Retuschen besteht nicht.


Nutzungsrechte der Fotografin

• Die Rechte an allen Bildern besitzt auch nach dem Kauf Laura-Sophie Fotografie


• Der Fotograf hat ein zeitlich, räumlich und örtlich uneingeschränktes Nutzungsrecht der Bilder für alle Verwendungsbereiche (er darf diese veröffentlichen, vervielfältigen, vermarkten, ausstellen usw… ) Sollte es zu einer Veröffentlichung kommen wird der Kunde natürlich umgehend informiert, weitere Ansprüche hat er jedoch nicht – auch nicht gegen Dritte (z.B. Verlag…).

• Sollten Einschränkungen des Nutzungsrechtes der Tierbilder gewünscht sein, sollen zum Beispiel Fotos, auf dem das Gesicht des Besitzers erkennbar ist nicht veröffentlicht werden etc., muss dieses ausdrücklich vor dem Fotoshooting deutlich gemacht und schriftlich festgehalten werden.

• Ist der Einbehalt der Nutzungsrechte von Seite des Kunden erwünscht, so kann der Kunde dies gegen einen Aufpreis erwirken. Auch der Einbehalt des Veröffentlichungsrechtes muss vor Beginn des Shootings deutlich gemacht und schriftlich festgehalten werden.

Nutzungsrecht des Kunden

Beim Kauf einer digitalen Fotodatei erwirbt der Kunde folgende Rechte an dieser:

• private Nutzungsrechte 
(unter privater Nutzung ist nur das zu verstehen, was für den eigenen, privaten Gebrauch und Zweck verwendet wird, was nicht vermarktet werden soll und was nicht zu kommerziellen Zwecken verwendet wird. 
Exklusive Nutzungsrechte bedürfen der ausdrücklichen und schriftlichen Form)

• Aufbewahrung der digitalen Dateien in unveränderter Form auf jeder Art von Speichermedium, sowie als Drucke jeder Art.

• Veröffentlichung der Bilder im Internet in sozialen Netzwerken oder auf der eigenen Homepage – hierfür ist jedoch ausschließlich die weboptimierte Fassung mit Wasserzeichen zu verwenden.

• Erstellung von Drucken (Fotos, Postern, Tshirts…) für den privaten Gebrauch. 

• Verwendung des Bildmaterials für Boxenschilder, Türschilder und Ähnliches für private Zwecke.


Wenn nicht ausdrücklich anders vereinbart ist folgendes nicht gestattet:

• Der Weiterverkauf von Drucken (Fotos, Postern…) oder gar digitalen Dateien des Bildmaterials ist untersagt.

• Die Weitergabe von digitalen Dateien an Dritte ist nur gestattet, wenn diese sich ebenfalls an die oben genannten Bedingungen hält und diese ebenfalls nur privat nutzt.

• Es ist nicht gestattet das Bildmaterial kommerziell zu nutzen -> werbliche, redaktionelle und andere exklusive Nutzungsrechte bedürfen der ausdrücklichen und schriftlichen Form und bedingen einen Preisaufschlag.

• Das Bildmaterial darf in keiner Form verändert, bearbeitet, zugeschnitten oder umgestaltet werden.

Vetragsstrafe und Schadensersatz 

• Verstöße z.B. nicht genehmigte Veröffentlichung / Verbreitung, auch jede Veränderung der Bilddateien, unberechtigte Entfernung des Fotografenlogos oder sonstige Verstöße gegen das Nutzungsrecht sind strafbar. Werden Fotos, die gegen die AGBs verstoßen nach einmaliger Abmahnung nicht aus dem Internet entfernt oder trotzdem abgedruckt, kann ein mehrfacher Bildpreis in Rechnung gestellt werden.